verrückt

(eine) Macke (haben) (umgangssprachlich); (einen) Lattenschuss (haben) (umgangssprachlich); nicht ganz dicht (sein) (umgangssprachlich); (einen) Schuss (haben) (umgangssprachlich); (einen) Kopfschuss (haben) (umgangssprachlich); irrsinnig (umgangssprachlich); nasch (bayr.) (umgangssprachlich); wahnsinnig; gemütskrank; irre (umgangssprachlich); einen Sprung in der Schüssel haben (umgangssprachlich); bekloppt (umgangssprachlich); nicht mehr alle Tassen im Schrank haben (umgangssprachlich); gaga (umgangssprachlich); geisteskrank; neben der Spur (umgangssprachlich); psychotisch; narrisch (bayr.) (umgangssprachlich); von Sinnen (umgangssprachlich); nicht ganz dicht (umgangssprachlich); geistesgestört; bedeppert (umgangssprachlich); idiotisch; schwachsinnig (derb); behämmert (umgangssprachlich); debil; beschruppt (umgangssprachlich); grenzdebil (derb); beknackt (umgangssprachlich); unzurechnungsfähig; bescheuert (umgangssprachlich); dumm; dämlich; hirnverbrannt (umgangssprachlich); irrsinnig; crazy (umgangssprachlich); plemplem (umgangssprachlich); nicht bei Sinnen (umgangssprachlich); hirnrissig (umgangssprachlich); meschugge (umgangssprachlich); durchgeknallt (umgangssprachlich); irr (umgangssprachlich); nicht richtig ticken (umgangssprachlich); geistig umnachtet (umgangssprachlich); verblödet; ausgeflippt (umgangssprachlich); unfassbar; abgedreht (umgangssprachlich); unglaublich; unfasslich; fantastisch; großartig; phantastisch

* * *

ver|rückt [fɛɐ̯'rʏkt] <Adj.> (ugs.):
1. (abwertend) im Denken und Handeln erheblich verwirrt:
bei diesem Lärm könnte man ja verrückt werden.
2. auf absonderliche, auffällige Weise ungewöhnlich, nicht alltäglich:
er hat eine verrückte Idee; sie ist eine verrückte Nudel.
Syn.: exzentrisch, närrisch, überspannt.

* * *

ver|rụ̈ckt 〈Adj.; -er, am -es|ten; umg.〉
1. psychisch krank
2. überspannt, nicht recht bei Verstand (Person)
3. unsinnig, sehr merkwürdig, vom Normalen stark abweichend (Einfall, Gedanke, Tat)
● er ist ein \verrückter Kerl ● jmdn. \verrückt machen ihn aufregen, nervös machen; der Lärm macht mich ganz \verrückt; mach mich nicht \verrückt mit deiner Quengelei!; sein: bist du \verrückt?; du bist ja \verrückt!; er ist dann später \verrückt geworden; ich bin vor Angst, Ungeduld fast \verrückt geworden; es ist zum Verrücktwerden! es ist zum Verzweifeln! ● \verrückt auf etwas sein etwas unbedingt haben wollen, eine heftige Vorliebe für etwas haben; nach jmdm. \verrückt sein heftig verliebt in jmdn. sein, jmdn. leidenschaftlich begehren; er war halb \verrückt vor Schmerz; er schrie, gebärdete sich wie \verrückt; es schmerzt wie \verrückt es schmerzt heftig; er schrie wie ein Verrückter; →a. verrücken

* * *

ver|rụ̈ckt <Adj.> [eigtl. 2. Part. von verrücken]:
1. (salopp) krankhaft wirr im Denken u. Handeln:
sie hatte Angst, v. zu werden;
er führte sich auf wie v., als wäre er v.;
wenn ich das mache, wird man mich für v. erklären;
(oft übertreibend:) bei dem Lärm kann man ja v. werden (der Lärm ist unerträglich);
du machst mich noch v. (bringst mich völlig durcheinander) mit deiner Fragerei;
ich mache mich doch deswegen nicht v.;
R ich werde v.! (das ist aber überraschend, erstaunlich, verwunderlich!);
bist du v. [geworden]? (weißt du überhaupt, was du da sagst, tust?);
wie v. (ugs.; außerordentlich viel, gut, stark, schnell: es hat die ganze Nacht wie v. geregnet; das Ekzem juckt wie v.)
2. (ugs.) auf absonderliche, auffällige Weise ungewöhnlich, ausgefallen, überspannt, närrisch:
-e Ideen, Einfälle;
eine ganz -e Mode;
ein -er Kerl;
sie ist ein -es Huhn;
das war ein -er Tag;
<subst.:> er hat wieder etwas ganz Verrücktes angestellt;
auf, nach etw. v. sein (ugs.; auf etw. versessen sein, etw. unbedingt haben wollen: sie ist ganz v. auf Süßigkeiten);
auf jmdn., nach jmdm. v. sein (ugs.; sehr verliebt in jmdn. sein, mit jmdm. geschlechtlich verkehren wollen: er ist ganz v. auf dieses, nach diesem Mädchen).
3. <intensivierend bei Adj.> (ugs.) über die Maßen, außerordentlich, sehr:
das Kleid ist v. bunt.
Der Bezug des saloppen Adjektivs verrückt auf geistig oder psychisch kranke Menschen ist sehr stark diskriminierend.

* * *

ver|rụ̈ckt <Adj.> [eigtl. 2. Part. von ↑verrücken]: 1. (salopp) krankhaft wirr im Denken u. Handeln; geistesgestört: in der Anstalt ist sie nur von -en Menschen umgeben; sie hatte Angst, v. zu werden; er führte sich auf wie v., als wäre er v.; wenn ich das mache, wird man mich für v. erklären; (oft übertreibend:) bei dem Lärm kann man ja v. werden (der Lärm ist unerträglich); du machst mich noch v. (bringst mich völlig durcheinander) mit deiner Fragerei; Es wird dir dauernd im Kopf rumgehen und dich ganz v. (konfus) machen (Funke, Drachenreiter 434); ich mache mich doch deswegen nicht v.; R ich werde v.! (das ist aber überraschend, erstaunlich, verwunderlich!); bist du v. [geworden]? (weißt du überhaupt, was du da sagst, tust?); *wie v. (ugs.; außerordentlich viel, gut, stark, schnell): wie v. laufen; es hat die ganze Nacht wie v. geregnet; das Ekzem juckt wie v.; und ich am Schreibtisch saufe wie v. (Fels, Kanakenfauna 139); Das klappt wie v. (Woche 17. 1. 97, 20); v. spielen (ugs.; 1. nicht die üblichen, gewohnten Verhaltensweisen zeigen, die Beherrschung verlieren u. sich ungewöhnlich benehmen: der Chef spielt heute mal wieder v.; richtig v. hast du gespielt. Hast den Arzt beleidigt, ihn und die Pfleger Folterknechte ... genannt [Gabel, Fix 61]. 2. nicht mehr richtig funktionieren, nicht so sein, ablaufen wie üblich: meine Uhr spielt v.; in diesem Jahr spielt das Wetter völlig v.). 2. (ugs.) auf absonderliche, auffällige Weise ungewöhnlich, ausgefallen, überspannt, närrisch: -e Ideen, Einfälle; eine ganz -e Mode; -e Streiche spielen; ein -er Kerl; sie ist ein -es Huhn; das war ein -er Tag; Manchmal denke er, sie (= die Deutschen) fürchteten die Krise nicht, sondern liebten sie ... auf eine -e, besessene Weise (Fest, Im Gegenlicht 270); Natürlich ist May ein bisschen v., aber das sind doch die Schriftsteller alle (Loest, Pistole 35); sie kleidet sich -er als alle andern; <subst.:> so etwas Verrücktes!; er hat wieder etwas ganz Verrücktes angestellt; *auf, nach etw. v. sein (ugs.; auf etw. versessen sein, etw. unbedingt haben wollen): Das Wartezimmer des Produktionsbüros ist mit Schauspielern verstopft, die alle ganz v. danach sind, in Rossellinis Film zu spielen (Kinski, Erdbeermund 116); jene neuartigen Düfte, nach denen Paris verrückt war (Süskind, Parfum 131); sie ist ganz v. auf Süßigkeiten; auf jmdn., nach jmdm. v. sein (ugs.; sehr verliebt in jmdn. sein, mit jmdm. geschlechtlich verkehren wollen): er ist ganz v. auf dieses Mädchen, nach diesem Mädchen. 3. <intensivierend bei Adj.> (ugs.) über die Maßen, außerordentlich, sehr: das Kleid ist v. bunt; Der Tee war v. heiß (Dorpat, Ellenbogenspiele 166).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • verrückt — Adj. (Grundstufe) ugs.: nicht recht bei Verstand, nicht normal Synonyme: psychotisch, geistesgestört (ugs.) Beispiele: Die Leute haben ihn für verrückt erklärt. Er benimmt sich wie verrückt …   Extremes Deutsch

  • verrückt — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • wahnsinnig Bsp.: • Jeder ist sportverrückt, und dicke Kinder können nicht so schnell laufen oder so hoch springen wie normale Kinder. • Sicherlich sagst du nicht, dass wir diesem verrückten Vorschlag zustimmen …   Deutsch Wörterbuch

  • verrückt — 1. Bist du verrückt geworden? 2. So eine verrückte Idee …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Verrückt — Verrückt, s. Verrücktheit …   Pierer's Universal-Lexikon

  • verrückt — 1. ↑idiotisch, ↑machulle, ↑meschugge, ↑spleenig, 2. paranoisch …   Das große Fremdwörterbuch

  • verrückt — AdjPP std. (16. Jh.) Stammwort. In der heutigen Bedeutung seit dem 16. Jh. Ursprünglich einfach von der Stelle gerückt zu mhd. verrücken, verrucken, mndd. vorrucken von der Stelle rücken, aus der Fassung bringen . Die Bedeutungsübertragung wird… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • verrückt — »überspannt, närrisch«: Das seit dem 16. Jh. gebräuchliche Adjektiv ist eigentlich das 2. Partizip von verrücken (mhd. verrücken »von der Stelle rücken; aus der Fassung bringen, verwirren«; vgl. ↑ rücken) …   Das Herkunftswörterbuch

  • verrückt — ver·rụ̈ckt Adj; gespr; 1 nicht fähig, klar zu denken oder vernünftig zu handeln ≈ geistesgestört, wahnsinnig 2 nervlich so stark belastet, dass man ganz nervös o.Ä. wird ≈ wahnsinnig <verrückt vor Angst, Schmerzen, Sorgen; etwas (z.B. jemandes …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • verrückt — Auf jemanden verrückt sein: heftig nach ihm verlangen (im Sinne eines unsinnigen Begehrens); vgl. französisch ›être fou de quelqu un‹ oder ›être entiché de quelqu un‹, auch im Sinne von verliebt sein.{{ppd}}    Wie verrückt: sehr; Ich werde… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Verrückt — 1. Der ist nicht verrückt, der vorm Teufel erschrickt. Dän.: Den er ikke galen som ondt reddes. (Prov. dan., 213.) 2. Was verrückt ist, gilt nicht mehr. – Graf, 5, 98; Mohr, 295. In Betreff dessen, was Recht ist, entscheidet der Stand der… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.